Jeder hater kann gerne meinen tschechischen Ass kĂŒssen đŸ˜˜đŸ”„

Jeder hater kann gerne meinen tschechischen Ass kĂŒssen đŸ˜˜đŸ”„
Profil Account Quelle



Jeder hater kann gerne meinen tschechischen Ass küssen 😘🔥

(Feed generated with FetchRSS)

Und nun hock ich hier, in dem Dorf in dem ich meine Kindheit verbracht habe. 
In dem Dorf wo du immernoch lebst. Papa. 
Ach was, Papa nennt man sowas nicht. Nein ich weine nicht, nicht weil ich nicht will – sondern weil ich nicht kann. Ich bin leer seit dem Tag. 
Emotionslos, innerlich tot. 
Bis heute hat sich daran nichts geĂ€ndert, GefĂŒhle? Habe ich keine. Danke „Papa“ 
Jeden tag habe ich mich gefragt wieso du uns das angetan hast. 
Wieso du MIR das angetan hast. 
Ich werde nie eine Antwort bekommen. 
Das ist das aller letzte mal dass ich so nah in deiner NĂ€he sein werde. 
Du hast mit dieser Tat mein Leben fĂŒr immer verĂ€ndert und zerstört, das Leben meiner Mutter fĂŒr immer verĂ€ndert und zerstört.
Doch jetzt habe ich Menschen an meiner Seite die mir halt geben. 
Diese Menschen sind mehrere Millionen. Es sind meine Fans – Diese Menschen geben mir die Liebe die mir fehlt. 
Ich bin nur paar 100 Meter von dir entfernt mit meinem Buch in der Hand, als KÀme ich gerade von der Schule und wÀre auf dem Weg zu dir.
Doch ich komme nicht von der Schule gerade, ich komme von meinem neuen Zuhause, meinem neuen Leben. Ohne dich.
Und ich habe alles was du getan hast in dieses Buch gebracht.
Ich sehe dich nicht doch ich spĂŒre dich und das Leid.
Damit du siehst dass ich Heute entgĂŒltig Abschied von dir nehme obwohl du lebst – verbrenne ich das Buch. Mögen meine AlptrĂ€ume in der Nacht die ich seit ĂŒber 10 Jahren habe in Rauch verschwinden.
Vielleicht wirst du an einem anderen Ort, in einem anderen Leben zu einem Menschen der weiß dass einem MĂ€dchen ohne Vater ein Leben lang etwas fehlt. 
Mach’s gut. Ich verzeihe dir. (damit du wenn du eines Tagen gehen musst befreit bist, denn ich habe trotzdem ein Herz)
Link zum Buch gibts ĂŒberall zum vorbestellen – in meiner Bio

Und nun hock ich hier, in dem Dorf in dem ich meine Kindheit verbracht habe. In dem Dorf wo du immernoch lebst. Papa. Ach was, Papa nennt man sowas nicht. Nein ich weine nicht, nicht weil ich nicht will – sondern weil ich nicht kann. Ich bin leer seit dem Tag. Emotionslos, innerlich tot. Bis heute hat sich daran nichts geĂ€ndert, GefĂŒhle? Habe ich keine. Danke „Papa“ Jeden tag habe ich mich gefragt wieso du uns das angetan hast. Wieso du MIR das angetan hast. Ich werde nie eine Antwort bekommen. Das ist das aller letzte mal dass ich so nah in deiner NĂ€he sein werde. Du hast mit dieser Tat mein Leben fĂŒr immer verĂ€ndert und zerstört, das Leben meiner Mutter fĂŒr immer verĂ€ndert und zerstört. Doch jetzt habe ich Menschen an meiner Seite die mir halt geben. Diese Menschen sind mehrere Millionen. Es sind meine Fans – Diese Menschen geben mir die Liebe die mir fehlt. Ich bin nur paar 100 Meter von dir entfernt mit meinem Buch in der Hand, als KĂ€me ich gerade von der Schule und wĂ€re auf dem Weg zu dir. Doch ich komme nicht von der Schule gerade, ich komme von meinem neuen Zuhause, meinem neuen Leben. Ohne dich. Und ich habe alles was du getan hast in dieses Buch gebracht. Ich sehe dich nicht doch ich spĂŒre dich und das Leid. Damit du siehst dass ich Heute entgĂŒltig Abschied von dir nehme obwohl du lebst – verbrenne ich das Buch. Mögen meine AlptrĂ€ume in der Nacht die ich seit ĂŒber 10 Jahren habe in Rauch verschwinden. Vielleicht wirst du an einem anderen Ort, in einem anderen Leben zu einem Menschen der weiß dass einem MĂ€dchen ohne Vater ein Leben lang etwas fehlt. Mach’s gut. Ich verzeihe dir. (damit du wenn du eines Tagen gehen musst befreit bist, denn ich habe trotzdem ein Herz) Link zum Buch gibts ĂŒberall zum vorbestellen – in meiner Bio